Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Was ist eigentlich Krebs?

Die Nachricht des Arztes, "Sie haben Krebs" schlägt ein wie eine Bombe. So empfinden es wohl die meisten Betroffenen. Schuld daran hat ein System, dass Krebs als unheilbar bezeichnet. Natürlich existieren viele sogenannte alternative Quellen die mit so rosigen Begriffen spielen wie z. B. Krebs ist Heilbar mit Cannabis, Mandeln,Vitamin-Oberdosen u.v.w.

Aber das ist natürlich Unsinn. Es existieren Interessensgruppen hinter all diesen Aussagen, auf der einen Seite das Profitinteresse von seit Jahrzehnten unveränderten und wirkungslosen Behandlungen der Kliniken und Ärzte und auf der anderen Seite diese Alternativen. Beide Seiten machen Profite mit der Krebserkrankung.

Wie soll man sich aber nun zurecht finden als Betroffener?

Wir möchten zuerst Krebs einmal als das darstellen was es ist und dann nennen wir Ihnen realistische Wege zur Heilung.

 

Wie entsteht Krebs?

KrebszellenGenaugenommen ist Krebs gar-keine richtige Krankheit, Krebs resultiert aus einem schwachen und/oder belasteten Immunsystem. Viele internationale Forscher, darunter führend das Forschungscenter der Dayeng Stiftung, haben die Ursachen von Krebs sehr genau untersucht. Krebszellen bilden sich nicht einfach willkürlich, es liegt immer eine Störung des biologischen Ablaufs im Organismus vor. Krebs kommt überwiegend in Industrieländern vor und die Zahl der Erkrankungen erhöht sich stetig und schnell.

 

Was also sind die Ursachen?

FeinstaubbelastungEine der Hauptursachen sind toxische Mikropartikel in der Atemlift die so klein sind, dass unsere biologischen Filtersysteme diese nicht mehr abfangen können. Diese Mikropartikel setzen sich im Zellgewebe ab und beeinflussen das Immunsystem. Die Zellen des Immunsystems können nun Freund und Feind nicht mehr unterscheiden und es kommt zu Fehlfunktionen. Die Folgen dieser Fehlfunktionen können vielfältig sein, Zellen mutieren und es bildet sich Krebs. Aber ebenso können andere Krankheitsbilder entstehen z. B. können die Neuronen gestört werden und es kommt zu Multiple Sklerose, Parkinson und weiteren Nervenschäden.

Auch spastische Lähmungen, Autismus und weitere Nervenerkrankungen können die Folge sein.

 

Weitere Verursacher von Krebs liegen im Verborgenen. Das Leitungswasser beinhaltet viele chemisch-toxische Inhalte, Lebensmittel sind kaum noch frei von gefährlichen Chemikalien, Körperpflegemittel beinhalten mehr Chemie als natürliche Inhaltsstoffe, Kosmetikartikel sind heute ebenfalls reine Chemiebaukästen und vieles mehr, Impfungen, die eigentlich vor Krankheit schützen sollen tun jedoch das Gegenteil durch ihre toxischen Inhaltsstoffe.

ImmunsystemUnser Organismus verfügt über ein perfektes System, dieses System heißt Immunsystem. Unser Immunsystem hat sich in Jahrtausenden angepasst und perfektioniert, jedoch wurde es nicht auf Chemikalien programmiert und das ist unser heutiges Problem. Viele unabhängige Wissenschaftler gehen inzwischen davon aus, dass bis zum Jahr 2030 jeder Mensch, im Laufe seines Lebens, an Krebs erkranken wird. Das ist erschreckend aber vermeidbar. Wichtig ist, dass ein Umdenken erfolgt, andernfalls wird es in einigen Jahren Viele treffen.

 

Krebs falsch diagnostiziert

Was kann man nun tun, wenn die Diagnose Krebs kommt? Zuerst sollte man mehrere Meinungen einholen. Sehr oft kommt es zu Falschdiagnosen!

MammographieBeispiele: Besonders bei der Mammographie gibt es die meisten Falschdiagnosen. Viele Ärzte sind mit der Technik überfordert und natürlich, so unglaublich das auch klingt, kommt auch der Geschäftssinn des Arztes hinzu. Schließlich ist eine Arztpraxis ein kleines Unternehmen das Gewinne machen muss. Eine Chemotherapie sorgt für gute Gewinne. Der Arzt befindet sich also in einem Interessenskonflikt und deshalb werden bestimmte Anzeichen gern mal überbewertet oder auch völlig falsch diagnostiziert. Z. B. wurden in der Vergangenheit geschwollene Lymphdrüsen oder auch Milchdrüsen als Krebs benannt. Es existieren auch sehr viele und dokumentierte Fälle von Brustamputationen die nicht nötig gewesen wären.

 

LungenkrebsGleiches trifft auch auf Lungenkrebs zu. Sehr häufig wurde und wird z. B. eine Tuberkulose in Röntgenbild nicht erkannt und stattdessen Krebs diagnostiziert. Aber auch eine Lungenentzündung bei der die Lungenbläschen in starker Mitleidenschaft gezogen sind, wird oft als Lungenkrebs diagnostiziert.

 

RaucherlungeAls Ursache für Lungenkrebs wird gern das Rauchen genannt und es werden sehr oft sogenannte schwarze Raucherlungen gezeigt. Zwei wichtige Dinge die nicht dazu passen: Zum einen existiert keine schwarze Raucherlunge, die Lungen von Nichtrauchern und Rauchern unterscheiden sich nicht. Diese abgebildeten schwarzen Lungen werden einfach schwarz angemalt um eine gewisse Dramatik zu erzeugen. Ebenso verhält es sich mit den auch den Zigaretten-Packungen abgebildeten Menschen mit angeblichen Raucherschäden. Diese armen Menschen stammen oft aus Ländern wie Südamerika. Diese Menschen sind die ärmsten der Armen und leben im Müll. Bakterielle Infektionen sind für diese Erkrankungen verantwortlich die man dann auf den Zigaretten-Packungen abbildet. Diese armen Menschen werden also ausgenutzt für einen Schwindel der von den waren Ursachen von Krebs ablenken soll. Die wahren Ursachen für Krebs befinden sich übrigens in der Nahrung, im Trinkwasser, in Körperpflegemitteln, Kosmetika, der Luft und vielem mehr. Weiterer Fakt ist, dass mehr als 85% der Menschen die an Lungenkrebs erkranken Frauen sind und von diesen Frauen sind mehr als 90% Nichtraucher.

Es gibt noch viele weitere Beispiele von Falschmeldungen und Fehldiagnosen. Sie sollten deshalb unbedingt immer mehrere Meinungen einholen. Andernfalls kann es leicht passieren, dass Sie zum Krebspatienten gemacht und zu einer Chemotherapie überredet werden. Oder als Frau Sie zu einer Brustoperation gedrängt werden die überflüssig ist. Es geht schließlich um Profite, eine Arztpraxis ist ein Kleinunternehmen und eine Klinik ein Großunternehmen, daran sollten Sie immer denken. An einer Chemotherapie wird bis zu 100 Tausend EURO „verdient“. Bei z. B. 10 Tausend Anwendungen entsteht so die ansehnliche Summe von 100 Millionen EURO.

 

Den Krebs besiegen

Nicht jede Krebsdiagnose ist automatisch ein Todesurteil oder muss mit harten Chemikalien bekämpft werden. Der Prostatakrebs beispielsweise muss nicht immer gefährlich sein. Viele leben mit Prostatakrebs im Einklang und werden mit ihm sehr alt ohne Beeinträchtigungen. Es genügt oft seine Ernährung von ungesund auf gesund umzustellen und sein Immunsystem stark zu halten.

 

ChemotherapieWelche Krebsbehandlungen kennen Sie? In der Regel kennen die meisten Menschen ausschließlich die Chemotherapie und die Strahlentherapie. Aber ausgerechnet diese Behandlungsarten sind die unwirksamsten. Oft produzieren diese Behandlungen sogar sogenannte Supertumore.

 

 

Prof. Dr. Dr. Lupus Dayeng von der Dayeng Stiftung hat mit seinem Wissenschaftsteam in der Krebsforschung sehr große Fortschritte erzielt. Die Klinik der Dayeng Stiftung behandelt seit dem Jahr 2001 Krebspatienten mit annähernd 100% Erfolg. Diese Erfolge sind dokumentiert und international bekannt. Jedoch sind Chemotherapien und Strahlentherapien sehr viel Kostenintensiver und generieren sehr viel mehr Gewinne. Deshalb sind die meisten Ärzte mehr an den kostenintensiven Behandlungen interessiert, auch wenn diese erfolgos sind. Ihr behandelnder Arzt ist meist weder ein Krebsspezialist noch ein Wissenschaftler oder Forscher. Wir empfehlen deshalb sich an die zur Zeit führenden Krebsspezialisten der Dayeng Stiftung zu wenden.

Sie haben bestimmte Fragen zum Thema Krebs? Unser Expertenteam berät Sie gern, senden Sie uns Ihre Anfrage unter Kontakt.